Wir selbst – Lesetipps

„Zwischen den Jahren“ findet man naturgemäß zur Ruhe, ist Arbeit nur ein Randthema und die Hektik der vorweihnachtlichen Organisation des Festes schon fast vergessen. Zeit also, um sich wieder einmal nach längerer Zeit im Netz nach lesenswerten Beiträgen umzuschauen, mit denen wir auf einer Wellenlänge liegen und nach solchen, die den geistigen Horizont erweitern.

Viel zu selten, das muss sich der Verfasser dieser Zeilen eingestehen, schaut man dabei auf die Netzseite der Zeitschrift „wir selbst“, die sich als die digitale Nachfolgerin der gleichnamigen Publikation versteht, die 2002 leider eigestellt wurde.

Auf dieser wurden zuletzt zwei lesenswerte Beiträge zum Thema „Linksnationalismus“ des Philosophen Dr. Winfried Knörzer veröffentlicht, in denen er sich mit den Umständen für die erfolgreiche Praktizierung desselbigen auseinandersetzt. Diese, soviel sei an dieser Stelle bereits verraten, er im Europa der Jetztzeit nicht (mehr) ausmachen kann und an dessen Stelle er den rechten Nationalismus sieht, dem seiner Meinung nach von sich aus eine starke sozialpolitische Komponente innewohnt. Man muss damit nicht hundertprozentig d´accord gehen, eine Beschäftigung mit seinen Ansichten aber lohnt allemal:

Desweiteren lesenswert ist ein Aufsatz des ehem. Linkspartei-Mitgliedes Jens Woitas über die aktuellen Proteste gegen die Coronamaßnahmen, die nicht nur in Deutschland derzeit massiv an Zulauf gewinnen und denen er einen, wenn auch noch unbewußten, antiglobalistischen Antrieb unterstellt. Das sehen wir ganz ähnlich und ein unterstützendes Flugblatt, welches diesen „Geist“ versucht für die Protestieren in Worte zu fassen, wird unsererseits gerade produziert und in den kommenden Wochen in unserem Aktionsgebiet unters Volk gebracht.

Dr. Florian Sander hingegen nimmt sich eines weiteren Projektes der globalkapitalistischen Elite an, dem sog. bedingungslosen Grundeinkommen. In seinem Beitrag erläutert er dessen antisoziale Komponente, welche Folgen die Einführung eines solchen hätte und warum die „Promotion“ hauptsächlich von Konzernen des  Silicon Valley aus ihren Anfang nahm:

Der historisch Interessierte Leser, der sich politisch mit dem Spannungsfeld Nationalismus / Sozialismus auseinandersetzt, kommt mit der (digitalen) Wiederveröffentlichung eines Interviews der „wir selbst“ –Printausgabe mit dem ehem. Reichswehroffizier Richard Scheringer (1904-1986) aus dem Jahr 1983 auf seine Kosten:

Allen Mitstreitern und Unterstützern wünschen wir ein erfolgreiches Jahr 2022, welches auch bei uns mit einigen Neuerungen beginnen wird und über die wir schon in den kommenden Tagen informieren werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s