Aufruf: Den Drogensumpf um die Leuchtenburg trockenlegen!

Die Kleinstädte Stadtroda, Kahla und Neustadt/Orla samt der umgebenen Dörfer sind seit Jahr und Tag Hochburgen des Drogenhandels und -konsums. Vor allem die synthetische Droge Crystal frisst sich wie ein Krebsgeschwür durch das Leben gerade der jüngeren Menschen und damit durch die soziale Gemeinschaft vor Ort.

Um den Konsum mit all seinen negativen gesundheitlichen Folgen für die Abhängigen zu finanzieren, werden in aller Regel Straftaten im Bereich der sog. Beschaffungskriminalität begangen: Betrug, Diebstahl und Raub. Abhängige entwickeln sich zwangsweise zu Unter-Dealern jener, die bislang aus dem Verborgenem heraus agieren. Diese Kleindealer stehen mittlerweile vor Schulen und treten aggressiv in und vor den wenigen verbliebenen Jugendeinrichtungen auf, um junge Menschen in die Abhängigkeit zu verführen und sich damit eine nötige Einkommensquelle für den eigenen Konsum zu sichern. Eltern, Großeltern und Geschwister werden bestohlen und betrogen. Ganze Familen leiden darunter und zerbrechen oftmals daran.

Der Abhängige selbst landet am Ende seiner „Karriere“ meist in Suchtkliniken und psychosozialen Betreuungsstellen. Seine Jugend, in der er normalerweise die Weichen für das gesamte Leben stellt, ist unwiederbringlich vorbei und ein jämmerliches Leben abhängig von sozialen Leistungen anderer vorprogrammiert.

Diesem Treiben soll versucht werden entgegenzutreten. Zwar finden hier und da Maßnahmen der Polizei statt, die dem Volk vermitteln soll, dass man sich des Problems annimmt, doch sieht man die bekannten Gesichter der Dealer kurze Zeit später wieder auf den heimatlichen Straßen. Eine wirkliche Bekämpfung des Problems findet durch die Justiz nicht statt. Die Beseitigung des Problems muss deshalb aus der sozialen Gemeinschaft vor Ort heraus erfolgen.

Darum haben wir uns entschlossen aktiv zu werden.
An dealer-melden@posteo.de können ab sofort anonym Hinweise auf Drogenhändler geschickt werden. Sendet alles was ihr über diese Typen wisst (Adresse, Links zu sozialen Profilen bei Facebook, Instagram usw., Hinweise auf Arbeitgeber, Fotos, Abnehmer ihrer Drogen) Die Verantwortlichen müssen aus der Deckung geholt und ihre Namen und ihr Treiben öffentlich gemacht werden. Nur dadurch kann man eindringlich vor ihnen warnen. Ziel muss die soziale Ächtung dieser Gestalten sein!

Deren nachbarschaftliches Umfeld muss deswegen genauso sensibilisiert werden, wie mögliche Arbeitgeber, Freunde und Familienangehörige. Es muss ihnen unmöglich gemacht werden, irgendwo Hilfe aus dem sozialen Umfeld zu erhalten und sei es nur, dass man ihnen verwehrt sich Werkzeug auszuleihen oder sonstige Gefälligkeiten in Anspruch zu nehmen.

Zusätzlich übernehmen wir bei schweren Fällen gern stellvertretend die Anzeigenaufgabe bei den Behörden. Bei jungen Dealern im „Anfangsstadium“ besuchen wir deren Erziehungsberechtigte und werden diese über die Geschäfte ihrer Schützlinge aufklären.

Also wenn ihr im Einzugsbereich der Städte Stadtroda, Neustadt/Orla und Kahla lebt und entsprechende Hinweise habt, dann scheut Euch nicht uns zu schreiben. Wir, die Menschen vor Ort, sind bei dieser Problematik auf uns selbst gestellt und nur gemeinsam werden wir die Lage in den Griff bekommen.

Ableger unserer Organisation gibt es auch in Senftenberg/Hoyerswerda, Erfurt und dem Landkreis Rudolstadt/Saalfeld. Auch aus diesen Gebieten können Infos an die email-Adresse geschickt werden. Wir kümmern uns darum!


Die anonyme Meldung geht an: dealer-melden@posteo.de

4 Kommentare zu „Aufruf: Den Drogensumpf um die Leuchtenburg trockenlegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s